1. Erstellen Sie einen Businessplan 

Der erfolgreiche Start in den Onlinehandel beginnt mit einer zündenden Geschäftsidee und einem durchdachten Businessplan. Bevor Sie loslegen, sollten Sie sich deshalb gründlich mit einigen Fragen auseinandersetzen:

  • Welches Geschäftsmodell wird angestrebt? B2C, B2B oder C2C?
  • Welche Produkte und in welcher Sortimentsbreite und -tiefe sollen an welche Zielgruppe/n verkauft werden?
  • Wo sind meine Kunden zuhause? Regional, national, international?
  • Wie bewegen sich meine Kunden im Netz?
  • Welche Trends und Kundenbedürfnisse sind in der gewählten Branche vorhanden?
  • Was macht die Konkurrenz im Netz? Welches sind die zentralen Mitbewerber? Wie sieht der Preiswettbewerb aus?
  • Welche Ziele sollen mit dem Onlineshop erreicht werden?
  • Inwiefern differenziert sich der Onlineshop von den Mitbewerbern?
  • Welche Sprachen und Währungen werden angeboten?
  • Sollen die Produkte auch auf einem Marktplatz vertrieben werden?
  • Wie wird der Shop beworben?
  • Wie werden die Kunden an das Unternehmen gebunden?

Gerne unterstützt Sie die Post bei der Planung, der Inbetriebnahme und im operativen Betrieb Ihres Webshops. Je ausgereifter Ihr Businessplan ist, desto besser können wir Sie beraten und eine für Sie passende Lösung erarbeiten. 

Unser Tipp:

In der Schweiz gibt es zahlreiche Firmen, die Jungunternehmer mit nützlichen Informationen sowie vertiefter Beratung bei der Firmengründung zur Seite stehen. Tipps und Hilfsangebote liefert das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO.

Firmengründung – SECO

2. Bauen Sie Ihr E-Commerce-Wissen auf 

In unserem E-Commerce-Einmaleins erfahren Sie, worauf es beim Onlinehandel ankommt – von der Vermarktung über die Bestellung bis hin zur Kundenbetreuung. Im E-Commerce-Wissensarchiv finden Sie zudem spannende Ratgeber, Studien und Weiterbildungen zum Thema E-Commerce. So sind Sie Ihren Mitbewerbern stets einen Schritt voraus.

3. Planen Sie ausreichend Ressourcen für die Vermarktung ein 

Allzu oft vernachlässigen Onlinehändler die Vermarktung ihres Webshops. Wir empfehlen Ihnen, mindestens die Hälfte Ihres Projektbudgets in die Vermarktung zu investieren. Denn mit dem entsprechenden Marketingbudget und einem gezielten Marketing-Mix aus Online- und Offlinemassnahmen sorgen Sie für mehr Bestellungen in Ihrem Onlineshop. 

Die Post bietet eine Vielzahl von Services für die optimale Vermarktung Ihres Onlineshops. Für den erfolgreichen Start empfehlen wir Ihnen die nachfolgenden Massnahmen.

Unser Tipp für Onlinemarketing

  • Suchmaschinenmarketing (SEO/SEA)
  • Mobile- und Contentmarketing
  • Newsletter, E-Mails, Social Media
Modul E-Marketing

Unser Tipp für Direct Marketing:

  • Mailings mit PostCard Crestor ganz einfach und flexibel selber erstellen
  • Mit B-Post Massensendungen oder PromoPost eine breite Kundschaft erreichen
Modul Direct Marketing

4. Shopsoftware – Treffen Sie die richtige Wahl

Die Wahl der Shopsoftware ist für jeden Onlinehändler ein strategisch wichtiger Entscheid. Die Shopsoftware muss verlässlich und auch morgen und übermorgen – also bei steigenden Kundenbesuchen und Umsätzen – einsetzbar sein. 

Unser Tipp:

Die Schweizerische Post arbeitet mit verschiedenen Webagenturen und Anbietern von Shopsystemen zusammen. Ihr Vorteil: Wir sind keiner spezifischen Software verpflichtet und evaluieren immer die für Sie optimale Shoplösung. Zudem bieten diese Partner Lösungen, die unsere E-Commerce-Services optimal integrieren. Hohe Entwicklungskosten entfallen, da die technischen Schnittstellen, z. B. zur Anbindung an YellowCube, bereits bestehen und nur noch konfiguriert werden müssen.

Unsere Partner 

5. Bieten Sie die bevorzugten Bezahlungsmöglichkeiten an

Ermöglichen Sie Ihren Kunden, ihre Onlineeinkäufe mit dem von ihnen bevorzugten Zahlungsverfahren zu tätigen. So vermeiden Sie den vorzeitigen Abbruch von Bestellungen. Untersuchungen haben ergeben, dass sich die Konversionsrate bei mehreren angebotenen Zahlungsmöglichkeiten erheblich steigern lässt.

Unser Tipp:

Über die Partnerschaft mit PostFinance bieten wir Ihnen eine Vielzahl von Bezahloptionen. Jungunternehmer können zudem von exklusiven Spezialangeboten profitieren. Zum Angebot gehören unter anderem folgende Leistungen:

  • Eröffnung eines Geschäftskontos
  • Integration der Online-Zahlungslösung Payment Service Providing (Paket Startup) für die Anbindung der verbreitetsten elektronischen Zahlungsarten Kreditkarten (Mastercard, Visa, American Express), PostFinance Card, E-Finance und TWINT
  • Anbindung der Online-Debitorenlösung SmartBusiness zum einfachen Erstellen von Offerten, Auftragsbestätigungen, Lieferscheinen und Rechnungen. Dieses Angebot ist auch in Kombination mit dem oben erwähnten E-Payment erhältlich. 
PostFinance Angebote für Startups

Gut zu wissen:

Die Schweizer Bevölkerung bezahlt am liebsten per Rechnung. Die Post kann Ihnen das Handling des Kaufs auf Rechnung abnehmen und so das Ausfallrisiko minimieren.

Modul Billing

6. Bieten Sie Ihren Kunden flexible Versand- und Zustelloptionen 

Wo befindet sich mein Paket gerade? Onlineshopper in der Schweiz wünschen sich, den Sendungsverlauf online abfragen zu können, eine Ankündigung der Zustellung per SMS sowie flexible Lieferoptionen. Insbesondere Jugendliche bevorzugen die Zustellung am selben Tag. Lernen Sie Ihre Kunden noch besser kennen! Der Stimmungsbarometer 2016 zeigt das aktuelle Verhalten der E-Shopper in der Schweiz auf.

E-Commerce-Stimmungsbarometer

Unser Tipp:

Schnell, sicher oder preiswert: Die Post hat für den Versand Ihrer Waren die passende Lösung:

Die Post bietet zudem eine breite Palette von Services an, die den Endkunden einen zeitlich und örtlich flexiblen Empfang von Paketen ermöglichen und die Aufgabe und Retournierung von Sendungen vereinfachen. Dazu gehören der Onlinedienst «Meine Sendungen» mit Benachrichtigungen vor der Zustellung, um den Empfang zu steuern, alternative Abhol- und Aufgabestellen wie PickPost und My Post 24, die Abend-und Samstagzustellung, pick@home für Retourensendungen oder der Login Post Connector als universeller Zugang zu Onlineshops. 

Modul Versand & Zustellservices

Gut zu wissen:

Für die bequeme Abwicklung und Verwaltung sämtlicher Prozesse rund um den Postversand am Bildschirm bietet Ihnen die Post praktische Onlinedienste. Diese ermöglichen Ihnen den Zugriff auf zahlreiche Funktionen und praktische Tools. 

Onlinedienste der Post

7. Optimieren Sie Ihre Logistikprozesse

Von der Bestellannahme im Onlineshop über die Kommissionierung bis zur Auslieferung der Ware: Verschiedene Prozessschritte spielen im E-Commerce im Hintergrund zusammen und müssen aufeinander abgestimmt werden. Nur so können die versprochenen Liefertermine auch eingehalten werden. Machen Sie sich daher frühzeitig Gedanken, wie sie Ihre Logistikprozesse aufeinander abstimmen. 

Unser Tipp:

Sehen Sie vor lauter Paketen die Bestellungen nicht mehr? Wir stellen Waren nicht nur zu und holen diese auf Wunsch bei Ihren Kunden wieder ab. Mit YellowCube betreibt die Post auch eines der modernsten und für E-Commerce optimierten Lagergebäude.

Übergeben Sie den gesamten Lagerprozess der Post. So sparen Sie Betriebskosten für ein eigenes Lager und viel administrativen Aufwand. YellowCube ist für zahlreiche Shopsysteme einsetzbar. Die Anbindung ist so einfach wie das Installieren einer App auf einem Smartphone. Und vielleicht der grösste Vorteil: Mit der YellowCube-Lösung können Sie auf eine aufwändige Inventarerfassung verzichten.

Modul Lagerlogistik